Beim Klang der Glöckchen

Beim Klang der Glöckchen

Originaltitel: Au bruit des clochettes

Kurzspielfilm - Chabname Zariâb - Afghanistan, Frankreich, Tunesien 2016

Laufzeit: 26 Minuten

Empfohlen: ab 16 Jahren

0 Bewertung

Beschreibung

Der etwa 16jährige Saman arbeitet als sogenannter Bacha bei Farroukhzad, einem alten, reichen und mächtigen Mann. Als Frau verkleidet und mit Bändern aus Glöckchen an Hand- und Fußgelenken tanzt Saman im Kreise von Männerrunden – und er muss Farroukhzad und seinen Freunden auch sexuell zu Diensten stehen. Er tut dies nicht freiwillig, auch wenn er einige Annehmlichkeiten dieses Lebens zu schätzen weiß. Farroukhzad betrachtet Saman als seinen Besitz.

An der Grenze zum Erwachsensein ist Saman nun als Bacha zu alt. Eines Tages taucht der etwa zehnjährige Bijane auf. Offenbar hat ihn Farroukhzad seinen armen auf dem Land lebenden Eltern abgekauft. Er weist Saman an, Bijane das Tanzen beizubringen und ihn mit seiner zukünftigen Aufgabe vertraut zu machen. Bijane sträubt sich, weil er ahnt, was kommen wird. Als Farroukhzad den Tag für den ersten Auftritt Bijanes festsetzt, trifft Saman eine weitreichende Entscheidung. Kurz bevor Saman eines Abends erneut vor Farroukhzads Männern tanzen muss, weist er Bijane an, beim Klang der Glöckchen während seines Tanzes zu fliehen und in sein Dorf zurückzukehren. Saman wiederum beginnt zu tanzen und schlitzt sich beim Tanz die Schlagadern an beiden Gelenken auf. Er blutet heftig, hört jedoch nicht auf zu tanzen und dreht sich so lange zum Klang der Musik im Kreis, bis er zusammenbricht.


Details

Genre: Kurzspielfilm
Schlagworte: Schicksal, Menschenrechte, Kinderrechte, Zwangsprostitution, sexueller Missbrauch, Ausbeutung
Adressaten: Erwachsenenbildung, Gemeindearbeit, Sek. II - schulartübergreifend