Marlen, la cartonera

Marlen, la cartonera

Dokumentarfilm - Maria Goinda - Argentinien, Deutschland 2010

Laufzeit: 28 Minuten

Empfohlen: ab 10 Jahren

0 Bewertung

Beschreibung

Die Cartoneros ("Kartonmenschen") gehören zum Alltagsbild in Buenos Aires. Jeden Tag kommen sie aus den ärmeren Außenbezirken angereist, um ihren Lebensunterhalt mit dem Sammeln von Abfall zu verdienen. Mit ihren Karren ziehen sie durch die Straßen und suchen im Müll nach wiederverwertbarem Material, um dieses am Ende des Tages in Recyclingfabriken zu Kilopreisen zu verkaufen.

Marlen (8 Jahre), ihr Bruder Roberto (12), ihre Schwester Tamara (15) und deren Freund Polaco wohnen in einem Vorstadt-Slum von Buenos Aires. Für ihre Arbeit als Müllsammler/innen fahren sie mit dem Zug in die Innenstadt. Den ganzen Tag hindurch sind sie auf der Suche nach Karton, Papier oder Plastikflaschen. Der Film begleitet sie an einem Tag von früh morgens bis spät in die Nacht – bis sie der Müllsammlerzug zurück nach Hause fährt.

Die Filmemacherin begleitete die Kinder und ihre Familien während fünf Monaten. Sie drehte mit einer Handkamera, ließ die Kinder aber einzelne Szenen auch selbst drehen. Der einfühlsame Film, in dem ausschließlich die Kinder zu Wort kommen, widmet sich chronologisch und auf Augenhöhe der kleinen Kartonsammlerin Marlen in ihrem harten Arbeitsalltag.


Details

Genre: Dokumentarfilm
Schlagworte: Kinderarbeit, Kinderrechte, Menschenrechte, Freundschaft, Solidarität, Armut
Adressaten: Grundschule, Hauptschule/Mittelschule, Gymnasium (S1), Realschule, Sek. I - schulartübergreifend