Atheismus und Religionskritik
Das Beispiel Friedrich Nietzsche

Atheismus und Religionskritik

Dokumentarfilm - Johannes Rosenstein / Sebastian Freisleder - Deutschland 2013

Laufzeit: 29 Minuten

Empfohlen: ab 16 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

4 Rezensionen

Beschreibung

Atheismus und Religionskritik gehören, als Herausforderungen des Gottesglaubens, zur Signatur der Moderne. Am Beispiel Friedrich Nietzsches wird diese Thematik in Form des fiktionalen Kurzfilms 'Der tolle Mensch' aufgegriffen. In seinem Zentrum stehen Friedrich, ein Mann mittleren Alters, und der junge Student Niko. Zwischen den beiden Männern besteht eine eigenwillige Freundschaft, die jedoch durch Friedrichs intensive Beschäftigung mit der Philosophie Nietzsches zunehmend auf die Probe gestellt wird. Er verwickelt Niko immer häufiger in Gespräche über den Tod Gottes und den Stellenwert der Moral und lehnt Nikos Hilfe 'aus Mitleid' schroff ab. Zunehmend verschwimmen die Grenzen zwischen Friedrich und dem Philosophen Nietzsche. Nachdem Friedrich Niko zum wiederholten Male mitgeteilt hat, dass er von ihm weder Mitleid noch Hilfe will, entschließt sich Niko dazu, Friedrich zu verlassen und ihn nicht mehr zu besuchen.

Die Handlung wird parallel durch Ausschnitte aus Nietzsches Text "Der tolle Mensch" (aus "Die fröhliche Wissenschaft") sowie kurze TV-Clips kommentiert.

Weiterführende Links


Details

Genre: Dokumentarfilm
Schlagworte: Gott, Glaube, Moral, Ethik, Werte, Staat, Kirche, Nihilismus, Mitleid, Umwertung, Übermensch, Dionysos, Freundschaft, Gemeinde, Normen, Friedrich Nietzsche
Adressaten: Berufsschule, Erwachsenenbildung, Gymnasium (S2), Jugendarbeit, Realschule, Sek. II - schulartübergreifend