Engel

Engel

Kurzspielfilm, Trickfilm - Sebastian Freisleder - Deutschland 2013

Laufzeit: 24 Minuten

Empfohlen: ab 12 Jahren - Lehrprogramm gemäß § 14 JuSchG

14 Rezensionen

Beschreibung

Engel spielen für die Spiritualität vieler Menschen eine wichtige Rolle. Die Produktion beinhaltet die drei Kurzfilme „Der Fall Nils B.“, „Angelinho“ und „Angel“, die sich dem Phänomen auf inhaltlich wie ästhetisch unterschiedliche Weise nähern. Sie erlauben eine konstruktive, aber auch kritische Auseinandersetzung mit der Gestalt des Engels und seinen theologischen Dimensionen. Die Filme eignen sich sowohl als Einstieg in die Thematik als auch für die vertiefte Auseinandersetzung mit der Frage, was unter „Engeln“ zu verstehen ist. Darüber hinaus beseht die Möglichkeit, mithilfe des Arbeitsmaterials grundlegende Begriffe und Methoden der Filmanalyse zu erlernen und anzuwenden.

1) 'Der Fall Nils B.' (9 Min., Regie: Michael Fiebrig):
Ein Kind stürzt aus dem Fenster und rast in freiem Fall auf den Boden zu. Den Aufprall aus einer Höhe von knapp 20 Metern wird der kleine Nils B. mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht überleben – außer, es geschieht ein Wunder. Nils‘ wundersame Rettung führt bei einem beteiligten „Retter“ zu einem tiefgreifenden Sinneswandel und wird als Schicksal und göttliche Vorsehung gedeutet.

2) 'Angelinho' (5 Min., Regie: Maryna Shchipak):
Der Schutzengel Angelinho ist einem lebhaften Jungen zugeteilt. Die Beiden sind ein ungleiches Paar – nicht nur äußerlich. Schließlich stürzt sich der Junge von einem steilen Berg. Angelinho, der angeschlagen am Boden liegt, versucht mit letzten Kräften, den Knaben aufzuhalten. Doch als dieser auf ihn zurast, schwindet der Mut des Engels, woraufhin es zum Unfall kommt. Am Ende befinden sich Angelinho und sein Schützling gemeinsam beim Picknick. Beide tragen Verbände, der Junge sitzt im Rollstuhl. Sie sind zu einem gleichen Paar geworden, das, trotz der Verletzungen, bester Laune zu sein scheint.

3) 'Angel' (10 Min., Regie: Ruàn Magan):
Ein kleines Mädchen durchstreift stumm eine Stadt. Dabei trifft es auf unterschiedliche Menschen, bei denen die wortlose Begegnung mit dem Kind eine innere Wandlung auslöst. Am Abend gelangt das Mädchen zu einem Haus, in dem ein heftiger Streit tobt. Ein Mann schlägt seine Frau zu Boden. Plötzlich wird das Mädchen von dem Paar bemerkt - es handelt es sich um dessen Eltern. Der aufgebrachte Vater schickt das Kind auf sein Zimmer. Dort legt es sich ins Bett und versucht, einzuschlafen.

Mit didaktischem Begleitmaterial.

Weiterführende Links

Trailer


Details

Genre: Kurzspielfilm, Trickfilm
Schlagworte: Gott, Glaube, Wunder, Bibel, Gebet, Gottesbild, Leid, Spiritualität, Religiosität, Sinn, Kurzfilmkino, Glaubensfragen, Evangelium, Geborgenheit, Offenbarung, Gottesvorstellungen, Sampler
Adressaten: Berufsschule, Erwachsenenbildung, Gymnasium (S1), Hauptschule/Mittelschule, Konfirmandenarbeit, Sek. I - schulartübergreifend, Sek. II - schulartübergreifend, Realschule